1988-11-15-Protokoll-Vorstandssitzung-DGM

|   Vorstand

Die Tagesordnung war:

 

1. Genehmigung der Tagesordnung und des Protokolls

der Sitzung am 19.04.1988 in Erlangen und der Besprechungen

anläßlich der HV 188 am 26. und 27. Mai 1988 in Zürich

2. Bericht über die Besprechung des Finanzbeirats am Vortag (14.11.)

3. Namensänderung

4. Satzungsänderung

5. Nachfolge in der Geschäftsführung

6. Bericht über die letzte Besprechung des Beraterkreises

7. Fachausschüsse der DGM

8. Forschungsbeirat Metall und Erz

9. Zeitschrift Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

9. Änderung der Geschäftsordnung des Preiskuratoriums I

10. Preisverleihungen 1989. Empfehlungen des Preiskuratoriums II

11. Plafondmittel II

12. Verschiedenes

13. Nächste Sitzung

Highlights des Dokuments:

Die Umfrage unter den DGM-Mitgliedern für den neuen Namen ergab 65% Prozent Zustimmung für den Namensvorschlag von Prof. Köster: Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

1989 soll der erste "DGM-Tag" stattfinden, bei dem sich die in der DGM aktiv tätigen Mitglieder (Fachausschußleiter, Arbeitskreisleiter, Beraterkreis, Vorstand, Ehrenmitglieder, ... ) einmal jährlich treffen sollen, um für einen besseren Informationsfluss zu sorgen.

Das Thema "Verbundwerkstoffe" rückt wieder mehr in den Fokus.

Auf private Initiative hat sich die DCG (Deutsche Composite Gesellschaft) gegründet.

Auf das Nachfragen des Chemie-Verlags überlegt die DGM, ob sie alleiniger Herausgeber der Zeitschrift Materialwissenschaft und Werkstofftechnik werden soll.

Eine Konkurrenz von kommerziellen Anbietern im Bereich der technisch-wissenschaftlichen Tagungen wird bemerkt.

Der FEMS sind weitere Gesellschaften beigetreten.